Wir und das Bier: The Kernel Pale Ale Amarillo Mosaic

Inspiriert durch einen Pub Crawl in Boston begeistern auch wir uns seit 2012 für Craft Beers. Wir werden in loser Reihenfolge unsere Bier-Erlebnisse hier vorstellen. Heute haben wir uns eine weitere Spezialität aus dem Hause The Kernel serviert: das Pale Ale Amarillo Mosaic.

Die Biere der The Kernel Brewery sind für sich genommen jedes ein einmaliges Erlebnis. Jede Biersorte wird von diesen selbstbewussten Londoner Craft Beer-Künstlern nur einmal aufgelegt; und auch nur in der Menge wie im Vornherein bestellt. Mehrfache Preise und alles Mögliche, sowie ein exzellenter Ruf belegen die hohe Qualität der Erzeugnisse. Das seltsame Geschäftsgebaren führt von Vornherein zur Verknappung, gibt uns jetzt aber auch ein gewisses Exklusiv-Gefühl. Unser Händler Beyond Beer hatte in diesem Winter verschiedene Sorten beschafft.IMG_20170327_200902

Der frisch geöffneten Flasche entströmt ein pampelmusiges Bouquet, begleitet vom Pale Ale-typischen Hopfenduft. Bei den Hopfensorten handelt es sich – wie schon im Namen ersichtlich – um die Sorten Amarillo und Mosaic.

Die Biere von The Kernel haben üblicherweise einen geringen Kohlensäuregehalt und neigen daher zu wenig Schaumbildung. Dieses Bier schäumt stärker – zumindest für Kernel-Verhältnisse – und entwickelt einen wunderbar cremigen und stabilen Schaum.

Im Glas entwickelt wandelt sich das Bouquet ins hopfige und der fruchtige Duft tritt in den Hintergrund: Das Bier riecht nun wie ein typisches Pale Ale.

Farblich lässt es sich als leicht abgestumpftes Altgold beschreiben. Es ist sehr trübe und aus unsere Flasche bröckelten markante Schwebestoffe mit heraus. Die Hefe hatte sich mittlerweile abgesetzt – das Bier stand immerhin schon zwei Monate bei uns.

Getrunken schmeckt das Bier einen Wimpernschlag lang nach Pampemlmuse. Dann setzt sich die deutliche Herbe dieser Hopfensorten durch. Das macht das ganze Bier würzig und weniger erfrischend. Das Bier ist zu wenig hopfig, um ein markant-gutes Pale Ale zu sein, aber zu hintergründig bitter für den leichten alltäglichen Genuss.

Die Bier-Daten:

  • Bier: Pale Ale Amarillo Mosaic
  • Brauerei: The Kernel Brewery, London
  • Alkoholgehalt: 5,5% vol.
  • Hopfen: Amarillo, Mosaic
  • Flaschengröße: 0,33l
  • Abgefüllt: 16.12.2016
  • MHD: 15.04.2017
  • Verkaufspreis: ca. 4,50€
Advertisements

Über gordians

Wintermud ist eine Verballhornung aus meinem Stadtteil Winterhude und "Wintermute" von Neuromancer. Ein tiefer Sinn liegt nicht darin.
Dieser Beitrag wurde unter Essen und Trinken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s